Monats-Archive: Juni 2015

Presseschau: Keine Provokation mit Medizinalhanf (Apotheke Adhoc)

Die Apotheke Adhoc berichtete auf ihrer Internetseite über den Vorfall der Verhaftung eines Cannabispatienten durch die Polizei am 14. Mai 2015 im Görlitzer Park, Berlin: „Rund 400 Patienten dürfen in Deutschland legal Cannabis zu medizinischen Zwecken erwerben. Doch ein Freibrief für das Rauchen von Joints ist das nicht. Das musste zuletzt ein Berliner erfahren: Der…
Mehr lesen

Drogenreferat der Stadt Frankfurt gründet Beratungsstelle für medizinische Nutzung von Cannabis

Das Drogenreferat der Stadt Frankfurt bietet ein neues Beratungsangebot an. Ein Arzt für Allgemeinmedizin sowie ein Rechtsanwalt informieren über Möglichkeiten der medizinischen Verwendung von Cannabisprodukten in Deutschland. Dr. Franjo Grotenhermen von der ACM begrüßt diese Initiative, weist jedoch darauf hin, dass das Hauptproblem der meisten Patienten nicht die mangelnde Information, sondern die Schwierigkeit, einen Arzt…
Mehr lesen

Presseschau: Anerkanntes Medikament mit Einschränkungen (Deutschlandfunk)

Der Deutschlandfunk berichtete über die therapeutischen Möglichkeiten durch Cannabisprodukte sowie Grenzen des Einsatzes und geht dabei auch auf die historische Verwendung von Cannabis zur medizinischen Zwecken ein: „Schwerkranke Menschen, bei denen nur Cannabis zu helfen scheint, aber auch Mediziner, vor allem in der Palliativversorgung, setzen sich dafür ein, dass Hanf für den medizinischen Gebrauch legal…
Mehr lesen

Presseschau: Wurmkur mit Rauschmittel (Wissenschaft Aktuell)

Wissenschaft Aktuell berichtet über eine Studie, nach der afrikanische Jäger und Sammler durch die Verwendung von Cannabis unbewusst Darmparasiten bekämpfen: „Bei einem noch als Jäger und Sammler lebenden Pygmäenvolk ist der Cannabiskonsum ungewöhnlich hoch. Etwa 70 Prozent der Männer rauchen Marihuana, die getrockneten Bestandteile der Hanfpflanze Cannabis. Diese Praxis könnte eine Form der Selbstmedikation sein,…
Mehr lesen