Monats-Archive: Dezember 2017

Sozialgericht Hildesheim: Befristung der Kostenübernahme unzulässig

Das Sozialgericht Hildesheim hat entschieden, dass die Befristung der Kostenübernahme im Falle des Cannabispatienten Bernd V. aus Göttingen nicht rechtens ist und hat einen entsprechenden Bescheid der AOK mit einem Urteil vom 21.11.2017 (Aktenzeichen: S32 KR 4041/17 ER) aufgehoben. In dem Urteil heißt es: „… Weist das Gericht daraufhin, dass gemäß § 31 Abs. 6 S.…
Mehr lesen

Presseschau: Krankenkassen zahlen Großteil der Cannabis-Medikamente (Zeit.de)

Nach einer Pressemitteilung, die in mehreren Zeitungen veröffentlicht wurde, hat die AOK 65 % der Anträge auf eine Therapie mit cannabisbasierten Medikamenten genehmigt. Auch die BEK habe etwa zwei Drittel der Anträge genehmigt. Insgesamt kann daher davon ausgegangen werden, dass im ersten Jahr nach Inkrafttreten des Gesetzes mehr als 10.000 Patienten cannabisbasierte Medikamente erhalten, die von…
Mehr lesen

Presseschau: Cannabis zunächst am besten per Privatrezept verordnen! (Ärztezeitung)

Die Ärztezeitung berichtete über ein Symposium der Ärztekammer Nordrhein zu Cannabis als Medizin, an dem mehr als 300 Ärztinnen und Ärzte teilnahmen. Weitere Ärztekammern planen im Jahr 2018 Fortbildungen für ihre Mitglieder, so etwa der MDK Bayern in Zusammenarbeit mit der Ärztekammer Bayern am 7. März 2018. Cannabis zunächst am besten per Privatrezept verordnen! Bei…
Mehr lesen

med. Cannabissorten

Importeure medizinischer Cannabissorten nach Deutschland sind Fagron, Spektrum Cannabis, Pedanios und ACA Müller ADAG Pharma. Daher sind deutsche Patienten auf den Import von Cannabisblüten angewiesen.Die Cannabissorten des niederländischen Herstellers Bedrocan werden von den Unternehmen Fagron, ACA Müller ADAG Pharma und Pedanios nach Deutschland importiert.Die Cannabisblüten..

Mehr lesen

Presseschau: Drogen auf Rezept (heise online)

Heise online berichtete über die weiterhin unbefriedigende Umsetzung des Cannabis als Medizin-Gesetzes vom März 2017. Drogen auf Rezept Ein neues Gesetz macht es möglich: Seit März 2017 können Patienten Cannabis legal aus der Apotheke beziehen. In der Praxis aber entpuppte sich dieser Weg als unsicher und kompliziert. Eigentlich müssen alle Arzneien, die ein Patient in…
Mehr lesen

Presseschau: Cannabis – Bisher wenig Evidenz für Arzneien (Aerztezeitung)

Die Ärztezeitung berichtete über den Abschlussbericht der von Privatdozentin Dr. Eva Hoch von der Universität München geleiteten Arbeitsgruppe im Auftrag des Bundesgesundheitsministeriums zum therapeutischen Potenzial von Cannabis sowie den Folgen des Freizeitkonsums. Cannabis – Bisher wenig Evidenz für Arzneien In der CaPRis-Studie ist das aktuelle weltweite Wissen zu Cannabis auf den Punkt gebracht worden. Forscher…
Mehr lesen

Presseschau: Urteil: Würzburger Schmerzpatient Günter Weiglein darf kein Cannabis anbauen (BR)

Die Möglichkeiten, von einem Strafgericht wegen illegalen Cannabisanbaus aus medizinischen Gründen freigesprochen zu werden, haben sich mit dem neuen Gesetz verschlechtert. Das zeigt der Fall Günter Weiglein. Richter können immer argumentieren, dass es legale Möglichkeiten gibt und daher keine Notwendigkeit mehr besteht, sich mit nicht erlaubten Methoden selbst zu behandeln. Urteil: Würzburger Schmerzpatient Günter Weiglein…
Mehr lesen

Spendenaufruf des ACM-Vorstandes für Dr. Franjo Grotenhermen

Der Gründer und Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin e.V. (ACM), Dr. Franjo Grotenhermen, hat sich aufgrund des Erwerbs eines wichtigen, aber teuren Therapiegerätes erheblich verschuldet. Es handelt sich um ein ECP-Gerät (englisch: external counterpulsation), in Deutschland in einer speziellen Variante als „Herzhose“ patentiert. In den vergangenen ein bis zwei Jahren hatte Dr. Grotenhermen verstärkt…
Mehr lesen