Blog

Straffreiheit für Patienten

Der Staat schlägt zu - wir schlagen zurück Mindestens 5 Patienten mit einer Ausnahmeerlaubnis zum Erwerb von Cannabisblüten aus der Apotheke durch die Bundesopiumstelle werden gegenwärtig wegen des illegalen Anbaus von Cannabis strafrechtlich verfolgt, darunter Frank Josef Ackerman (chronische Schmerzen und posttraumatische Belastungsstörung), Robert Strauss (chronische Schmerzen) und Thomas Keilwerth (posttraumatische Belastungsstörung und chronische Schmerzen).…
Mehr erfahren

Ausnahmegenehmigung

ANLEITUNG zur Beantragung einer AUSNAHMEGENEHMIGUNG zur medizinischen Verwendung von Cannabis bei der Bundesopiumstelle von Dr. Franjo Grotenhermen. Sie enthält konkrete Hilfen zur Vorgehensweise und Formulierungsbeispiele für ärztliche Stellungnahmen aus bereits genehmigten Anträgen. Hier habe ich die wichtigsten Elemente und Informationen für eine Antragstellung bei der Bundesopiumstelle beim BfArM (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte) in Bonn…
Mehr erfahren

Presseschau: Urteil: Würzburger Schmerzpatient Günter Weiglein darf kein Cannabis anbauen (BR)

Die Möglichkeiten, von einem Strafgericht wegen illegalen Cannabisanbaus aus medizinischen Gründen freigesprochen zu werden, haben sich mit dem neuen Gesetz verschlechtert. Das zeigt der Fall Günter Weiglein. Richter können immer argumentieren, dass es legale Möglichkeiten gibt und daher keine Notwendigkeit mehr besteht, sich mit nicht erlaubten Methoden selbst zu behandeln. Urteil: Würzburger Schmerzpatient Günter Weiglein…
Mehr erfahren

Spendenaufruf des ACM-Vorstandes für Dr. Franjo Grotenhermen

Der Gründer und Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Cannabis als Medizin e.V. (ACM), Dr. Franjo Grotenhermen, hat sich aufgrund des Erwerbs eines wichtigen, aber teuren Therapiegerätes erheblich verschuldet. Es handelt sich um ein ECP-Gerät (englisch: external counterpulsation), in Deutschland in einer speziellen Variante als „Herzhose“ patentiert. In den vergangenen ein bis zwei Jahren hatte Dr. Grotenhermen verstärkt…
Mehr erfahren

Ergebnisbericht zur Cannabis-Studie (CaPRis)

Aktuelle Studie des Klinikums der Universität München Cannabis: Potential und Risiken. Eine wissenschaftliche Analyse (CaPRis) Ergebnisbericht zur Cannabis-Studie veröffentlicht Am 28. November 2017 wurde der Ergebnisbericht der vom Bundesgesundheitsministerium geförderten Studie „Cannabis: Potential und Risiken. Eine wissenschaftliche Analyse (CaPRis)“ veröffentlicht. Die Studie wurde unter der Leitung von Privat-Dozentin Dr. rer. nat. Eva Hoch vom Klinikum…
Mehr erfahren

Termine

Eine wohl der ältesten Hanfmessen in Europa ist die ICACO - International Cannabis Conference. Sie findet 2018 in Wien, Östereich statt. Austria Center Vienna (ACV) Ort: Wien: ICACO - International Cannabis Conference Bruno-Kreisky-Platz 1 A-1220 Wien Mittwoch, 2. Mai 2018 - 10:00 bis Freitag, 4. Mai 2018 - 18:00  
Mehr erfahren

Für welche Patienten dürfen zukünftig cannabishaltige Arzneimittel der GKV verordnet werden?

Seit dem 10. März 2017 können Ärzte cannabishaltige Arzneimittel für Patienten mit einer schwerwiegenden Erkrankung verordnen. Für GKV-Versicherte besteht damit ein gesetzlicher Anspruch. § 31 Abs. 6 SGB V legt hierfür als Voraussetzungen fest, dass 1. eine allgemein anerkannte, dem medizinischen Standard entsprechende Leistung a) nicht zur Verfügung steht oder b) im Einzelfall nach der…
Mehr erfahren

Welche Voraussetzungen müssen für eine Verordnung von cannabishaltigen Arzneimitteln erfüllt sein?

Genehmigung durch die Krankenkasse Bei der ersten Verordnung muss zunächst von der zuständigen Krankenkasse des Versicherten eine Genehmigung eingeholt werden. Die Genehmigung ist vor Beginn der Behandlung von der Krankenkasse zu erteilen. Hinweise der GKV, was bei der Beantragung durch den Versicherten zu berücksichtigen ist, liegen derzeit noch nicht vor (Stand: 02.05.2017). Solange es noch…
Mehr erfahren

Welche besonderen Pflichten bestehen für den verordnenden Arzt?

Datenübermittlungspflicht Der verordnende Arzt ist verpflichtet, die für die Begleiterhebung erforderlichen Daten dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) in anonymisierter Form zu übermitteln (§ 31 Abs. 6 Satz 5 SGB V, § 4 Abs. 2 Cannabis-Begleiterhebungs-Verordnung –CanBV). Der Arzt hat den Erhebungsbogen elektronisch auszufüllen und gemäß § 4 Abs. 2 CanBV an das BfArM…
Mehr erfahren