Kategorie Archive: ACM-Mitteilungen

Universitätsklinik Köln empfiehlt in einem Gutachten Dronabinol zur Behandlung eines Patienten mit Friedreich’scher Ataxie

Unter dem Titel "Kasse zahlt nicht für Arznei" berichtete der Kölner Stadtanzeiger am 20. Februar über einen Patienten mit starken chronischen Schmerzen und Krämpfen, die erst durch eine an der Universitätsklinik Köln eingeleitete Behandlung mit Dronabinol gelindert werden konnten. "Kerpen - Nur mit Mühe kann Stephan Thielen einem die Hand geben, das Sprechen fällt ihm…
Mehr lesen

Hanfapotheke vorübergehend nicht erreichbar

Die Hanfapotheke (www.hanfapotheke.org) ist seit einigen Monaten nicht erreichbar. Die Ursache ist unbekannt. Nach der letzten Mitteilung im Sommer 2007 hatte die Apotheke nach eigenen Angaben zu diesem Zeitpunkt nahezu 50 Patienten mindestens einmal mit Cannabis versorgt.
Mehr lesen

Forschung der Universität Rostock zur Hemmung der Metastasenbildung durch THC im Zellexperiment erregt Interesse der Medien

Eine Publikation von Wissenschaftlern der Universität Rostock zu den krebshemmenden Wirkungen des wichtigsten Cannabiswirkstoffs THC (Dronabinol) erregte das Interesse der deutschsprachigen Medien. Die deutsche Presseagentur veröffentlichte unter dem Titel "Inhaltsstoff der Hanfpflanze hemmt Ausbreitung von Krebs" folgenden Bericht: "Ein Inhaltsstoff der Cannabis-Pflanze hemmt einer Laborstudie der Universität Rostock zufolge die Ausbreitung von Krebs. Wie die…
Mehr lesen

Fernsehsendung berichtet über Studie mit Dronabinol bei Multipler Sklerose

In einem Fernsehbericht vom 30. Januar 2008 griff der rbb Brandenburg die medizinische Verwendung von Dronabinol und Cannabis auf und berichtete von einer aktuellen Studie mit Dronabinol bei MS-Patienten in Deutschland. Ein Teil des Beitrages findet sich auch in einer Druckversion auf der Internetseite des Senders. Darin heißt es: "Cannabis sativa L., kurz Cannabis, ist…
Mehr lesen

Razzia gegen Cannabis-Anbau in Deutschland – auch Patienten betroffen

Wie mehrere Medien meldeten, wurden am 28. Januar 2008 in Deutschland Razzien bei Personen durchgeführt, die im Verdacht standen, Cannabis anzubauen. Ausgangspunkt war ein Laden in Aachen, der Material zum Eigenanbau von Pflanzen innerhalb von Gebäuden über das Internet verkauft hat. Die Polizei hatte über mehrere Monate hinweg heimlich die Kundenbestellungen des Händlers für Gewächshaustechnik…
Mehr lesen

Medizinische Verwendung von Cannabis demnächst im Deutschen Bundestag

Am 27. November hat die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen einen Antrag mit dem Titel "Medizinische Verwendung von Cannabis erleichtern" in den Bundestag eingebracht (Bundestagsdrucksache 16/7285). Ein genauer Zeitplan für die Behandlung des Antrags liegt noch nicht vor. Zunächst will die Bundestagsfraktion eine Anhörung des Gesundheitsausschusses zu dem Antrag durchführen. Diese Anhörung soll im Laufe des…
Mehr lesen

Bleivergiftungen durch Cannabis nun auch in Österreich

Ein 17-jähriger Jugendlicher war am 10. Oktober vergangenen Jahres mit Bauchkrämpfen in das Landesklinikum St. Pölten und danach in die Kinderklinik ins AKH Wien eingeliefert worden. Als Ursache der Schmerzen wurde eine Bleivergiftung diagnostiziert. Erhebungen der Beamten des Landeskriminalamts Niederösterreich ergaben, dass der 17-Jährige gemeinsam mit einem 16-jährigen Freund, ebenfalls aus dem Bezirk St. Pölten,…
Mehr lesen

Dronabinol nun auch in der Schweiz erhältlich

Bisher war in der Schweiz mit einer Sonderbewilligung durch das Bundesamt für Gesundheit nur das aus den USA zu importierende Dronabinol-Fertigpräparat Marinol erhältlich. Ab Februar 2008 ist auch Dronabinol des deutschen Unternehmens THC Pharm über die Bahnhofapotheke in Langnau zu beziehen. Es ist weiterhin eine Sonderbewilligung durch das BAG erforderlich, der Preis für das Medikament…
Mehr lesen

BfArM lehnt Antrag eines Patienten auf Anbau von Cannabis zu therapeutischen Zwecken ab, der Patient legt Widerspruch ein

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) hat mit einem Schreiben vom 6. Dezember 2007 an den Anwalt eines Multiple-Sklerose-Patienten seinen Antrag auf den Eigenanbau von Cannabis zu therapeutischen Zwecken abgelehnt. Das BfArM hatte Herrn F. die Erlaubnis zur Verwendung eines Cannabisextraktes in Aussicht gestellt, der Patient hatte jedoch unter anderem mit dem Hinweis auf…
Mehr lesen