ACM-Mitteilungen vom 21. März 2020

Liebe Leserin, lieber Leser,

ich würde mich freuen, wenn angesichts der Covid-19-Pandemie auch mit anderen Dingen, die unsere Gesundheit erheblich beeinträchtigen können, zumindest mit einer annähernd vergleichbaren Sensibilität umgegangen würde.

Es gab noch nie einen vergleichbar großen Aufschrei gegen 15.000 Tote durch ärztliche Kunstfehler. Es wird auch weiter Auto gefahren mit mehr als 130 km/h und es gibt auch keine tägliche Statistik, wie viele Personen in diesem Jahr schon durch Alkohol am Steuer im Straßenverkehr gestorben sind. Die Klimaveränderung ist für die globale Gesundheit der Menschen sicherlich wesentlich gravierender als die gegenwärtige Virus-Pandemie.

Gleichzeitig müssen wir die aktuelle Situation ernst nehmen. Und ich bitte Sie, sich an die Vorgaben der Regierung und der Gesundheitsbehörden zu halten. Hier ein kurzer Hinweis zu einem viel in die sozialen Medien diskutierten Thema: Cannabis und CBD beugen nicht der Corona-Infektion vor, auch wenn ich bereits vieles über die antibakteriellen und antiviralen Eigenschaften einiger Cannabinoide in den IACM-Informationen berichtet habe. Fallen Sie auf solche und andere Fehlinformationen nicht herein. Seien wir solidarisch und schützen wir vor allem die Menschen, die besonders gefährdet sind, Menschen mit Vorerkrankungen und ältere Menschen.

Natürlich werden wir irgendwann wieder zu einer gewissen Normalität zurückfinden müssen und werden, obwohl die Pandemie noch nicht vorbei ist. Das wird möglicherweise genauso schwierig umzusetzen sein wie die aktuellen Vorgaben zur Reduzierung der Ausbreitung des Virus.

Es werden später auch wieder andere Themen in den Vordergrund rücken. Das gilt auch für das Thema Cannabis als Medizin, das weiterhin viele Patienten, deren Angehörige und Ärzte belastet. Wir benötigen dringend eine bessere Regelung, damit dieses überflüssige Leid beendet wird. Das kann nur der Gesetzgeber ändern.

Lasst uns daher die Zeit im April für unsere Petition nutzen. Sie wurde 2018 von uns gestartet und ist ein wenig eingeschlafen. Wir können nun das allgemeine Home-Office dazu nutzen, diese offline gestartete Petition mit mittlerweile 25.000 Unterschriften, die wir im ACM-Büro in mehreren Ordnern lagern, durch zusätzliche weitere 25.000 Online-Unterschriften zum Erfolg zu führen. An dieser Stelle ein herzlicher Dank an alle, die bisher fleißig offline und oft ohne viel Aufsehen gesammelt haben. Im April wollen wir gemeinsam nachlegen. Wir brauchen insgesamt 50.000 Unterstützer.

Wir haben für diese Petition bei vielen Vertretern des Deutschen Bundestags viele Sympathien, aber diese Abgeordneten brauchen den Druck und die Forderung von uns, damit das im Parlament ankommt.

So schrieb Dr. Kirsten Kappert-Gonther, drogenpolitische Sprecherin der Grünen im Deutschen Bundestag, an die ACM: „Lieber Franjo, EURe Petition ist ein guter Weg um weiterhin Aufmerksamkeit auf das Thema zu lenken. Genau wie ich unterschreiben Bundestagsabgeordnete in der Regel keine Petitionen, die sich an sie selbst, also den Bundestag richten. Wie du weißt unterstütze ich diese Petition inhaltlich total. (...)“ Und sie hat dazu geschrieben, dass wir das gern so kommunizieren können. Wir bitten auch andere Mitglieder des Deutschen Bundestags um eine solidarische Unterstützung.

Viele Mitglieder des Deutschen Bundestags gehen dagegen immer noch davon aus, dass das Thema mit dem Gesetz aus 2017, für das wir lange gekämpft haben, erfolgreich gelöst wurde und damit abgeschlossen ist. Also lasst uns die Petition im April 2020 zum Erfolg führen, damit wir das Thema wieder auf die Tagesordnung setzen und deutlich machen können, dass noch viel zu tun ist!

Webseite der Petition. Wir machen in den nächsten Tagen ein Update und gestalten sie schöner.

Unterschriftenliste. Diese ist auf dem neusten Stand.

Abschließend möchte ich darauf hinweisen, dass es wieder neue Importeure und in wenigen Wochen neue Sorten von Cannabisblüten geben wird, die hoffentlich weiter die Versorgungssicherheit erhöhen werden. Die Nachfrage steigt ja weiterhin an.

Einer der neuen Importeure, Four 20 Pharma, unterstützt die ACM zukünftig als Goldsponsor. Die 3 weiteren Goldsponsoren sind Sanity Group, MYCB1 und Vertanical. Sie werden in Kürze auf der ACM-Webseite mit großem Logo erscheinen. Die Plätze für die Gold-Sponsoren sind damit vergeben. Zudem gibt es noch weitere Silber-Sponsoren, nämlich Aurora und Iqanna. Weitere Interessierte können sich gern bei uns melden (info@cannabis-med.org), um die Konditionen und unsere Angebote für Sponsoren auf unserer Webseite, die gerade umgestaltet wird, zu erfragen. Wir brauchen Sponsoren, damit wir unser vielfältiges Angebot (Patiententelefon, Cannabisausweise, Information, Arbeit der Selbsthilfegruppen, Mailinglisten, Webseite, etc.) weiter ausbauen und verbessern und auch unsere politische Schlagkraft vergrößern können.

Gehen Sie in diesen Zeiten freundlich miteinander um und kümmern Sie sich um sich und andere!

Franjo Grotenhermen

Inhalt:

Auf einen Blick

Patiententelefon

Patiententelefon

Hotline für Cannabis-Patient*innen läuft an Die ACM freut sich, den Start des ACM-Patiententelefons bekannt geben zu können. Mit dem An
Weiterlesen

Unser Forum

Ein Austausch zu dem Thema "Cannabis als Medizin" wird auch durch unser Forum  ermöglicht. Als unabhängig und überwiegen
Weiterlesen
Home

Über den Newsletter erhalten Sie regelmäßig interessante Neuigkeiten über Cannabis und Cannabinoide aus rechtlicher, wissenschaftlicher und medizinischer Sicht.

Ja, ich möchte die ACM-Informationen per E-Mail erhalten.

Sponsoren unterstützen die ACM mit mehr als 400€ oder stellen Spendendosen in ihrem Unternehmen auf