Kategorie Archive: ACM-Mitteilungen

Kölner Schüler sammeln Geld, damit ein ehemaliger Mitschüler mit Dronabinol behandelt werden kann

Wie der Kölner Stadtanzeiger am 19. September berichtete, setzen sich Schüler der Realschule Kerpen bei Köln dafür ein, dass ihr ehemaliger schwer erkrankter Mitschüler Stephan Thielen mit Dronabinol behandelt werden kann. "Überraschenden Besuch gab es für Frank Graf, Service-Mitarbeiter in der DAK-Geschäftsstelle an der Kölner Straße: 25 Klassensprecher der Realschule Kerpen machten der Krankenkasse ihre…
Mehr lesen

Regressforderungen an Palliativmediziner durch die AOK Brandenburg

Die Ärzte Zeitung berichtete am 24. September 2008 unter dem Titel "Streit um Cannabinoid für Todkranke: Schmerztherapeut in Potsdam dringt auf Verordnung zu Lasten der Kassen / Anhörung im Gesundheitsministerium" über die Regressforderungen der AOK Brandenburg an Dr. Knud Gastmeier, der einigen seiner Patienten Dronabinol verordnet hatte, um ihren Appetit zu steigern. "Kann ein Cannabinoid…
Mehr lesen

Medienpreis für Artikel “Der Hanfkampf” im Tagesspiegel

Vor rund 200 geladenen Gästen fand am 17. September im Münchner Künstlerhaus die Verleihung des EXPOPHARM Medienpreis 2008 statt. In insgesamt vier Kategorien wurden die mit jeweils 5.000 Euro dotierten Preise für herausragende journalistische Arbeiten zum Thema: "Die Apotheke in der Gesellschaft" vergeben. Zusätzlich verlieh die EXPOPHARM in diesem Jahr einen Sonderpreis für eine besonders…
Mehr lesen

Der medizinische Bedarf an Dronabinol bzw. Cannabis in Deutschland

Die ACM hat in einer Stellungnahme im Vorfeld der öffentlichen Anhörung im Gesundheitsausschuss am 15. Oktober 2008 Schätzungen zum Bedarf an Dronabinol bzw. an Cannabis in Deutschland veröffentlicht. Dronabinol: Jährlich werden von zwei Unternehmen in Deutschland für die Abgabe in deutschen Apotheken etwa 7 kg Dronabinol hergestellt. Hinzu kommen weniger als 0,5 kg an importiertem…
Mehr lesen

Kostenlose und anonyme Untersuchung von Cannabis auf Blei in Zürich

Nach einem Bericht des Tagesanzeiger (Schweiz) besteht seit einigen Tagen die Möglichkeit, in einem Züricher Pilotprojekt Cannabis auf das Vorkommen von Blei zu untersuchen. In dem Artikel heißt es: "Seit gestern Abend können Kiffer ihren Stoff in Zürich anonym und kostenlos testen lassen. Mit dem Pilotprojekt soll geprüft werden, ob bleiversetztes Gras aus Deutschland in…
Mehr lesen

Frag Deinen Bundestagsabgeordneten (II)

Die ersten Antworten auf Fragen zur medizinischen Anwendung von Cannabisprodukten im Vorfeld der Anhörung im Gesundheitsausschuss am 15. Oktober wurden auf der Internetseite von abgeordnetenwatch.de veröffentlicht. Informationen zur Befragung der Abgeordneten finden Sie unter: https://www.cannabis-med.org/german/abgeordnetenwatch.htm Einige Fragen wurden persönlich an die Fragesteller beantwortet. So schreibt Dr. Wolfgang Wodarg (SPD) in einer E-Mail an ein ACM-Mitglied:…
Mehr lesen

Verschärfung der Anforderungen an Ausnahmegenehmigungen durch die Bundesopiumstelle war nicht so gemeint, meint das Bundesgesundheitsministerium

Da hatte selbst die erfahrene parlamentarische Staatssekretärin im Bundesgesundheitsministerium Marion Caspers-Merk Schwierigkeiten, die richtigen Worte zu finden. Ihr war die Aufgabe zugefallen zu erklären, warum die dem Bundesgesundheitsministerium nachgeordnete Bundesopiumstelle die "Hinweise für Patienten zur Beantragung einer Ausnahmeerlaubnis (§ 3 Abs. 2 BtMG) zum Erwerb eines Cannabis-Extrakts zur Anwendung im Rahmen einer medizinisch betreuten und…
Mehr lesen

BfArM ändert Hinweise für Patienten zur Beantragung von Cannabis als Medizin

Auf der Webseite der Bundesopiumstelle des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) finden sich geänderte "Hinweise für Patienten zur Beantragung einer Ausnahmeerlaubnis (§ 3 Abs. 2 BtMG) zum Erwerb eines Cannabis-Extrakts zur Anwendung im Rahmen einer medizinisch betreuten und begleiteten Selbsttherapie". Es fallen insbesondere drei Veränderungen bei den Voraussetzungen für eine solche Beantragung auf. Unter…
Mehr lesen

Frag Deinen Bundestagsabgeordneten!

Der Vorstand der ACM bittet die Leserinnen und Leser der ACM-Mitteilungen um ihre Hilfe, um im Vorfeld der öffentlichen Anhörung im Gesundheitsausschuss des Deutschen Bundestages am 15. Oktober die Mitglieder des Gesundheitsausschusses, ihre Stellvertreter und andere Bundestagsabgeordnete für die medizinische Verwendung von Cannabisprodukten zu sensibilisieren. Detaillierte Informationen dazu finden Sie unter: https://www.cannabis-med.org/german/abgeordnetenwatch.htm Fragen von Dr.…
Mehr lesen

Erneut ACM-Mitglied wegen illegalen Anbaus und Besitzes von Cannabis in Haft

Kürzlich hat erneut ein Mitglied der ACM eine halbjährige Haftstrafe wegen illegalen Anbaus und Besitzes von Betäubungsmitteln angetreten. Herr Theodor Groll aus Kempten im Allgäu hatte wiederholt durch den unerlaubten Anbau von Faserhanf mit einem THC-Gehalt von unter 0,2 Prozent in seinem Garten dagegen protestiert, dass ihm eine Behandlung seiner schweren Kniegelenksarthritis mit Cannabis verweigert…
Mehr lesen