Leiter der Bundesopiumstelle verstorben

Anfang dieser Woche ist überraschend Prof. Dr. Johannes Lütz, der bisherige Leiter der Bundesopiumstelle, verstorben. Prof. Lütz hat sich in der Vergangenheit sehr engagiert dafür eingesetzt, dass Patienten eine Ausnahmegenehmigung zur medizinischen Verwendung von Cannabis erhalten, wenn eine solche Ausnahmegenehmigung gerechtfertigt war - auch wenn die unzureichende personelle Besetzung in diesem Bereich häufig keine zeitnahe Bearbeitung der Anträge erlaubte.
Die Bundesopiumstelle wird zur Zeit kommissarisch von Dr. Winfried Kleinert, Fachbereichsleiter in der Bundesopiumstelle, geleitet. Herr Dr. Kleinert ist mit der Praxis der Ausnahmegenehmigungen für Patienten vertraut und will diese Arbeit entsprechend engagiert fortführen.

(Quelle: Persönliche Mitteilungen)