Cannabidiol kann wirksam bei der Behandlung der Schizophrenie sein

CBD (Cannabidiol), ein nicht psychotropes Pflanzencannabinoid, war wirksam bei der Behandlung einer Schizophrenie bei Patienten, die zuvor nicht ausreichend auf antipsychotische Medikamente angesprochen hatten. Das britische Unternehmen GW Pharmaceuticals berichtete von positiven Ergebnissen aus einer explorativen klinischen Phase-2-Studie mit 88 Patienten mit Schizophrenie. In der Studie behielten die Patienten die bisherige antipsychotische Medikation bei und erhielten zusätzlich CBD oder ein Placebo.

CBD war dem Placebo bei wichtigen Krankheitsaspekten konsistent überlegen, mit deutlichen Unterschieden beispielsweise hinsichtlich des Klinischen Globalen Eindrucks der Schwere sowie hinsichtlich des Klinischen Globalen Eindrucks der Verbesserung. Der Anteil der auf die Therapie mit CBD Ansprechenden war nahezu dreimal so groß wie bei Teilnehmern mit dem Placebo (Odds Ratio von 2,65). Es gab keine starken Nebenwirkungen und die Gesamtzahl der Nebenwirkungen ähnelte der durch das Placebo.

Pressemitteilung durch GW Pharmaceuticals vom 15. September 2015

Reuters vom 15. September 2015

Kommentare sind deaktiviert