Lieferschwierigkeiten für medizinische Cannabisblüten in deutschen Apotheken

Patienten mit einer Erlaubnis durch die Bundesopiumstelle können seit einiger Zeit zwei der beliebtesten Cannabissorten nicht mehr bei ihrer Apotheke bestellen, da das zuständige Unternehmen Fagron nicht liefern kann. Mit Lieferengpässen ist bis zum Ende des Jahres zu rechnen. Nach Auskunft des Importeurs Fagron muss das Unternehmen der Bundesopiumstelle zu Beginn eines Jahres das zu…
Mehr lesen

Einstellung eines Strafverfahrens bei einem Patienten mit einer Ausnahmeerlaubnis durch die Bundesopiumstelle, der Cannabis selbst angebaut hat

Wie die ACM erst jetzt erfahren hat, stellte das Amtsgericht Kirchhain im August 2012 ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetzes bei einem Patienten ein, der aufgrund einer Ausnahmeerlaubnis durch die Bundesopiumstelle Cannabisblüten in der Apotheke kaufen darf. Da Herr G. sich diese Cannabisblüten in dem nötigen Umfang allerdings nicht leisten kann, hat er…
Mehr lesen

Cannabis und Cannabinoide als Medizin: Experten mahnen eine korrekte Anwendung der Fahrerlaubnisverordnung an

Am 24. Oktober fand in der Bundesanstalt für Straßenwesen ein Expertentreffen zu Grenzwerten von THC im Blut statt. Die Teilnehmer waren vor allem Rechtsmediziner und Toxikologen von deutschen Universitäten, einige auch aus Norwegen und den Niederlanden. Im Rahmen dieser Veranstaltung hatte Dr. Franjo Grotenhermen, Mitarbeiter des nova-Instituts und Geschäftsführer der IACM, die Möglichkeit erhalten, über…
Mehr lesen

Arzt informiert im Auftrag seines Patienten die Staatsanwaltschaft über dessen Eigenanbau von Cannabis

Am 19. August informierte Dr. Franjo Grotenhermen im Auftrag seines Patienten Frank Josef Ackerman die Staatsanwaltschaft Darmstadt über den Eigenanbau von Cannabis durch den an chronischen Schmerzen leidenden Patienten. Herr Ackerman besitzt eine Erlaubnis der Bundesopiumstelle für den Erwerb von Cannabisblüten in der Apotheke. Da er sich diese Cannabisblüten jedoch aus finanziellen Gründen nicht leisten…
Mehr lesen

Staatsanwaltschaft Baden-Baden ermittelt gegen Patienten mit Erlaubnis für den Erwerb von Cannabisblüten aus der Apotheke wegen des Eigenanbaus von Cannabis

Am 25. September 2013 eröffnete die Staatsanwaltschaft Baden-Baden ein Ermittlungsverfahren gegen René Pursche, der aufgrund einer ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung) eine Erlaubnis für den Erwerb von Cannabisblüten aus der Apotheke durch die Bundesopiumstelle besitzt. Am 21. September 2013 wurde bei Herrn Pursche eine Hausdurchsuchung durchgeführt, bei der eine Aufzuchtanlage, eine Dose Haschischöl und 3 Cannabispflanzen beschlagnahmt wurden.…
Mehr lesen

ACM-Mitglied soll wegen Einfuhr von Cannabis 2,5 Jahre ins Gefängnis

Alexander Jähn besitzt seit dem Frühjahr 2013 eine Ausnahmeerlaubnis der Bundesopiumstelle zur Verwendung von Cannabisblüten aus der Apotheke. Der Schmerzpatient, der im Jahr 2001 einen schweren Verkehrsunfall erlitten hatte, erklärte gegenüber der ACM, es sei ihm in den folgenden Monaten seit mehr als 10 Jahren gesundheitlich nicht so gut gegangen. Nun erhielt er eine Gefängnisstrafe…
Mehr lesen

Radio: Cannabis auf Rezept: Aus medizinischer Sicht ist THC erlaubt (detektor.fm)

Der Detektor führte ein Radio-Interview mit Dr. Franjo Grotenhermen zu den Möglichkeiten der medizinischen Verwendung von Cannabisprodukten in Deutschland sowie zu den Gründen für die damit verbundenen Vorurteile. Cannabis auf Rezept: Aus medizinischer Sicht ist THC erlaubt Cannabis ist in Deutschland illegal. Aber es gibt Ausnahmen: In seltenen Fällen kann ein Arzt begründen, warum Patienten…
Mehr lesen

Die Klage für den Eigenanbau von Cannabis geht in die nächste Runde

Die Klage von Michael F. und weiteren Patienten mit einer Erlaubnis zum Kauf von Cannabisblüten in der Apotheke geht in die nächste Runde. Das Oberverwaltungsgericht Münster hatte am 7. Dezember 2012 die von der Bundesopiumstelle regelmäßig vorgetragenen Argumente gegen einen Eigenanbau zurückgewiesen. Allerdings hatte das Gericht dem Kläger nicht den Eigenanbau gestattet, sondern mit einer…
Mehr lesen

Preisrutsch bei Sativex von 598 auf 312 Euro

Eine Packung Sativex mit drei Flaschen zu 10 ml kostet statt 598 nur noch 312,13 Euro. Der Preis von Sativex ist bei den Apothekern zwar immer noch mit einem Preis von 598 Euro gelistet. Bei der Einlösung eines Rezeptes wird aber nur noch ein Preis von 312,13 Euro angezeigt, den der Patient dann bezahlen muss.…
Mehr lesen

Kundgebung 2013: Ein Brief von PatientInnen, die Cannabis aus medizinischen Gründen verwenden

Am 17. Juni schickte Dr. Grotenhermen, Vorsitzender der ACM, Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr, der Drogenbeauftragten der Bundesregierung Mechthild Dyckmans sowie dem Leiter der Bundesopiumstelle Dr. Cremer-Schäffer im Auftrag der Patienten einen Brief von PatientInnen, die Cannabis aus medizinischen Gründen verwenden, zu. Der Brief trug den Titel „Menschenrechte von Cannabis-Patienten achten“. Ursprünglich hatten die…
Mehr lesen