Monats-Archive: November 2017

Ergebnisbericht zur Cannabis-Studie (CaPRis)

Aktuelle Studie des Klinikums der Universität München Cannabis: Potential und Risiken. Eine wissenschaftliche Analyse (CaPRis) Ergebnisbericht zur Cannabis-Studie veröffentlicht Am 28. November 2017 wurde der Ergebnisbericht der vom Bundesgesundheitsministerium geförderten Studie „Cannabis: Potential und Risiken. Eine wissenschaftliche Analyse (CaPRis)“ veröffentlicht. Die Studie wurde unter der Leitung von Privat-Dozentin Dr. rer. nat. Eva Hoch vom Klinikum…
Mehr lesen

Termine

Eine wohl der ältesten Hanfmessen in Europa ist die ICACO - International Cannabis Conference. Sie findet 2018 in Wien, Östereich statt. Austria Center Vienna (ACV) Ort: Wien: ICACO - International Cannabis Conference Bruno-Kreisky-Platz 1 A-1220 Wien Mittwoch, 2. Mai 2018 - 10:00 bis Freitag, 4. Mai 2018 - 18:00  
Mehr lesen

Welche besonderen Pflichten bestehen für den verordnenden Arzt?

Datenübermittlungspflicht Der verordnende Arzt ist verpflichtet, die für die Begleiterhebung erforderlichen Daten dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) in anonymisierter Form zu übermitteln (§ 31 Abs. 6 Satz 5 SGB V, § 4 Abs. 2 Cannabis-Begleiterhebungs-Verordnung –CanBV). Der Arzt hat den Erhebungsbogen elektronisch auszufüllen und gemäß § 4 Abs. 2 CanBV an das BfArM…
Mehr lesen

Welche Einnahmearten sind möglich?

Cannabis kann im Allgemeinen inhaliert oder oral aufgenommen werden. Die Einnahmeart ist für die Dosierung zu berücksichtigen. „Welche Einnahmeart günstiger ist, hängt vom Wunsch des Patienten, der Indikation und gegebenenfalls zu berücksichtigende Begleiterkrankungen ab. In Einzelfällen kann auch eine kombinierte orale und inhalative Einnahme sinnvoll sein.“ (Müller-Vahl und Grotenhermen 2017)13 Cannabisblüten: Die Inhaltsstoffe der Cannabisblüten…
Mehr lesen

Welche möglichen Nebenwirkungen müssen bei der Verordnung beachtet werden?

Eine von Whiting et al.17 durchgeführte Meta-Analyse von 79 Studien zum Einsatz von Cannabinoiden in der Medizin ergab ein erhöhtes Risiko für kurzzeitige unerwünschte Nebenwirkungen wie Schwindel, Mundtrockenheit, Übelkeit, Müdigkeit, Schlafstörungen, Euphorie, Erbrechen, Orientierungsstörungen, Benommenheit, Verwirrtheit, Gleichgewichtsstörungen und Halluzinationen. Müller-Vahl und Grotenhermen (2017)18 weisen darauf hin, dass akute Nebenwirkungen vor allem die Psyche und Psychomotorik…
Mehr lesen

Worüber muss der Patient vom Arzt aufgeklärt werden?

Der Patient sollte neben der üblichen Aufklärung vor Behandlungsbeginn über folgende Punkte aufgeklärt werden: Aufklärung über mögliche Wirkungen und Nebenwirkungen der verordneten Cannabis-Arzneimittel (siehe auch Frage 7 und 11), Mögliche Wechselwirkungen von Cannabis-Arzneimitteln mit anderen Arzneimitteln, Aufklärung über mögliche Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit, Hinweise zur Dosierung und Anwendungsart (siehe Fragen 9 und 10), Hinweise zur…
Mehr lesen

Welche Daten müssen vom verordnenden Arzt im Rahmen der Begleiterhebung an das BfArM übermittelt werden?

Im Rahmen der Begleiterhebung müssen Ärzte ein Jahr nach der Genehmigung der entsprechenden Therapie durch die gesetzliche Krankenkasse bzw. nach vorheriger Beendigung der Therapie definierte Behandlungsdaten in anonymisierter Form an das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) übermitteln. Für die Übermittlung der Daten zur Begleiterhebung hat das BfArM ein Onlineportal eingerichtet: https://www.begleiterhebung.de/ Den Umfang der…
Mehr lesen

Wo finde ich weiterführende Informationen?

- ABDA https://www.abda.de/service/termine/terminarchiv/rezepturarzneimittel-mit-cannabis/ - AkdÄ Cannabinoide in der Medizin (2015) https://www.akdae.de/Stellungnahmen/Weitere/20160114.pdf - Apothekenkammer https://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=68014 - BfArM Information für Ärzte: https://www.bfarm.de/DE/Bundesopiumstelle/Cannabis/Hinweise_Aerzte/_node.html Begleiterhebung: https://www.bfarm.de/DE/Bundesopiumstelle/Cannabis/Begleiterhebung/_node.html https://www.begleiterhebung.de/ - BMG https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/begriffe-von-a-z/c/cannabis/faqcannabis- als-medizin.html - Deutsches Ärzteblatt Müller-Vahl K; Grotenhermen F( 2017): Dtsch Ärztebl 2017; 114(8): A 352-6 https://www.aerzteblatt.de/archiv/186476/Medizinisches-Cannabis-Die-wichtigsten- Aenderungen Cremer-Schaeffer P; Sudhop Th.; Broich K (2017): Dtsch Ärztebl 2017; 114(14): A677…
Mehr lesen

Presseschau: Handlungsempfehlung Cannabismedikation (DGVP & DGVM)

Die Deutsche Gesellschaft für Verkehrspsychologie (DGVP) und die Deutsche Gesellschaft für Verkehrsmedizin (DGVM) haben Verkehrspsychologen und Verkehrsmediziner eine Hilfe bei der Begutachtung von Fällen mit Fahreignungszweifeln bei der Verwendung von Cannabismedikamenten an die Hand gegeben. Sie wurde im Auftrag der Vorstände der DGVM und der DGVP von der Ständigen Arbeitsgruppe Beurteilungskriterien unter Mitwirkung von Prof.…
Mehr lesen

Die Deutsche Gesellschaft für Verkehrspsychologie (DGVP) und die Deutsche Gesellschaft für Verkehrsmedizin (DGVM) haben Verkehrspsychologen und Verkehrsmediziner eine Hilfe bei der Begutachtung von Fällen mit Fahreignungszweifeln bei der Verwendung von Cannabismedikamenten an die Hand gegeben. Sie wurde im Auftrag der Vorstände der DGVM und der DGVP von der Ständigen Arbeitsgruppe Beurteilungskriterien unter Mitwirkung von Prof.…
Mehr lesen