THC-Gehalt in Cannabis hat sich verdoppelt

Der mittlere THC-Gehalt in den psychoaktiven Pflanzenteilen von Cannabis (meistens  bezeichnet als Marihuana oder Gras) stieg von fünf auf mehr als zehn Prozent. Die Durchschnittspreise für Marihuana in Europa erhöhten sich in derselben Zeit von 7,36 Euro auf 12,22 Euro pro Gramm, die für Haschisch von 8,21 auf 12,27 Euro. Im Fall von Cannabisharz ist…
Mehr lesen

Presseschau: Anbau von Medizin-Cannabis verzögert sich weiter (Bayerischer Rundfunk)

Die Vergabe der Lizenzen für den Cannabisanbau in Deutschland verzögert sich um ein weiteres Quartal. Sie soll nun im 2. Quartal 2019 statt, wie bisher geplant, im 1. Quartal erfolgen. Anbau von Medizin-Cannabis verzögert sich weiter Der Anbau von Cannabis für therapeutische Zwecke in Deutschland verzögert weiter. Laut einem Medien-Bericht will das für die Regulierung…
Mehr lesen

Presseschau: Cannabis ist kein Schmerzmittel (Westfalenpost)

Einige Interviews mit Dr. Grotenhermen in Zeitungen und Zeitschriften sind nicht frei über das Internet zugänglich. Unten der Text eines Einladungskommentars unter der Rubrik „Außenansicht“ in der Westfalenpost vom 27. Dezember 2018. Für solche Außenansichten lädt die Redaktion Persönlichkeiten zu diversen Themen ein. Hier zudem ein ausführliches Interview im dr-grotenhermen.de/koelnerstadtanzeiger.Jpeg vom 14. Dezember 2018. „Cannabis und die…
Mehr lesen

Presseschau: Cannabis als Medizin: Alles bleibt beim Alten (Kleine Zeitung, Österreich)

In den vergangenen zwei Jahren gab es in Österreich Initiativen, die Versorgung der Bevölkerung mit cannabisbasierten Medikamenten zu verbessern. Jetzt soll offenbar alles beim Alten bleiben. Alles bleibt beim Alten Es gebe keinen wissenschaftlichen Nachweis, dass der Konsum von Cannabis gegenüber den derzeitigen Präparaten Vorteile habe. Geht es nach dem am Freitag veröffentlichten Bericht des…
Mehr lesen

Presseschau: Kein Cannabis auf Rezept für ADHS-Patienten (Ärzteblatt.de)

Viele Patientengruppen, darunter auch Patienten mit AHDS, die früher eine gute Chance auf eine Ausnahmeerlaubnis durch die Bundesopiumstelle zur Verwendung von Cannabisblüten hatten, bekommen nun bei Kostenübernahmeanträgen große Probleme. Kein Cannabis auf Rezept für ADHS-Patienten Ein an der Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung (ADHS) leidender 31-Jähriger ist mit seiner Klage vor Gericht gescheitert, seine Erkrankung mit Cannabis…
Mehr lesen

Pressemitteilung: Mehrzahl der Hausärzte hält Medizinisches Cannabis für sinnvoll (Wayland)

Eine Pressemitteilung der Wayland-Gruppe vom 12. Dezember 2018 berichtet über eine Umfrage unter Hausärzten zu ihrer Einstellung zur medizinischen Verwendung von Cannabis. Laut einer aktuellen Umfrage unter 300 Hausärzten in Deutschland finden sechs von zehn Cannabis als therapeutische Option sinnvoll. Trotzdem hat über die Hälfte der Befragten noch nie ein Rezept für Medizinisches Cannabis ausgestellt.…
Mehr lesen

Presseschau: „Nicht nur das letzte Mittel“ Mediziner kämpft für mehr Einsatz von Cannabis (Kölnische Rundschau)

Ein kurzes Interview mit Dr. Grotenhermen in der Kölnischen Rundschau. „Nicht nur das letzte Mittel“ Mediziner kämpft für mehr Einsatz von Cannabis Köln-Franjo Grotenhermen studierte Medizin in Köln und spezialisierte sich auf die Therapie mit Cannabis und Cannabinoiden. Thomas Geisen hat mit ihm gesprochen. Herr Grotenhermen, Sie propagieren seit Jahrzehnten, Cannabis als Medizin einzusetzen. Sind…
Mehr lesen

Presseschau: Trotz Therapie mit Cannabis: Duisburger darf Auto fahren (WAZ)

Ein Patient, der Cannabis zu medizinischen Zwecken verwendet, blieb nach einem Unfall ganz ruhig und handelte richtig. Er verfiel nicht in Panik, sondern hat die Situation mit der Polizei gut gelöst und am Ende Recht bekommen. Bisher reagieren viele Patienten bei Kontrollen durch die Polizei panisch und machen sich dadurch verdächtig, weil die Polizei den…
Mehr lesen

Stellungnahme zum Referentenentwurf des Bundesministeriums der Gesundheit vom 14.11.2018

Die vorgeschlagene Novellierung des Cannabis als Medizin-Gesetzes aus dem Jahr 2017 ist ein Schritt in die richtige Richtung. Er soll dazu beitragen, dass mehr Bundesbürger mit Cannabisbasierten Medikamenten behandelt werden können. Allerdings sind weiterhin viele Patientinnen und Patienten, die eine Therapie mit Medikamenten auf Cannabisbasis benötigen, von einer entsprechenden Therapie ausgeschlossen. Dies trifft vor allem…
Mehr lesen

Neubewertung von Cannabis – WHO hält Bericht über Cannabis zurück

Ursprünglich wollte die WHO einen Bericht zur Neubewertung von Cannabis insbesondere hinsichtlich seines möglichen medizinischen Nutzens veröffentlichen. Dies ist aber nicht geschehen. Wir gehen davon aus, dass dies politische und keine wissenschaftlichen Gründe hat. Jetzt geht es darum, die politischen Kreise zu unterstützen, die diese Neubewertung unterstützen. In Kürze wird unserer Partner FAAAT eine Einschätzung…
Mehr lesen